Die Philosophie

 


 

Der Autor: Alexander Stirn, Jahrgang 1972, studierter Physiker, ausgebildeter Journalist, begeisterter Fotograf, Freiberufler aus Überzeugung

Die Themen: Alles was fliegt, was sich bewegt, was Schrauben und Drähte hat oder den Gesetzen der Physik unterliegt – angefangen von neuen politischen und technischen Entwicklungen in der Raumfahrt über die Erforschung fremder Planetensysteme bis hin zu intelligenten Autos oder Robotern mit sozialem Gewissen

Die Auszeichnungen: Axel-Springer-Preis für Junge Journalisten, Ludwig-Bölkow-Journalistenpreis, PUNKT – acatech Preis für Technikjournalismus, Deutscher Journalistenpreis für Luft- und Raumfahrt

Die Medien: Alles, was sich in Buchstaben pressen lässt – egal ob auf dem dünnen Papier einer Tages- oder Wochenzeitung, den Hochglanzseiten eines Magazins oder den Pixeln eines Computerbildschirms, egal ob als Reportage, Feature, Hintergrundbericht oder Nachricht, egal ob als einzelner Artikel oder komplettes Themenpaket

Die Sprache: Klar, prägnant, verständlich, aber keinesfalls trocken oder langweilig

Die Kunden: Süddeutsche Zeitung, Die ZEIT, GEO, Spiegel Online, Frankfurter Allgemeine Zeitung, ZEIT Wissen, P.M., Spektrum.de, Technology Review, Tages-Anzeiger, Wunderwelt Wissen und andere

Was Sie von mir erwarten können: Überzeugende und klar strukturierte Konzepte, sauber recherchierte Artikel, wissenschaftlich fundierte Texte ohne Wissenschaftler-Jargon. Als langjähriger Redakteur weiß ich, wie wichtig Absprachen zum Inhalt, zur Länge und zum Abgabetermin sind – und halte mich selbstverständlich daran

Was Sie von mir nicht erwarten können: Sensationsheischende Geschichten, haltlose Übertreibungen, versteckte PR, unseriösen Journalismus