Blasser Schimmer

Mai
2013
17

Nie mehr werde ich mich über die ACE-Sonde lustig machen. Versprochen. Ich werde sie auch nie mehr – wie in der Vergangenheit – als altersschwach bezeichnen. Ehrenwort. Denn ACE (Advanced Composition Explorer), eine Raumsonde, die in 1,5 Millionen Kilometer Entfernung von der Erde ankommende Sonnenstürme registriert, hat mir meine ersten Polarlichter beschert:

Polarlichter

Okay, erfahrene Polarlicht-Beobachter werden angesichts des schwachen Schimmers wahrscheinlich laut auflachen. Aber nach zwei erfolglos durchwachten und durchfrorenen Nächten in den Hügeln von Kiruna, waren die grünen Schleier (die auf den Fotos deutlicher herauskommen als sie in Wirklichkeit waren) eine willkommene Überraschung.


Polarlichter

Wobei sie eigentlich keine Überraschung hätten sein dürfen. Bereits seit zwei Tagen hatten die einschlägigen Polarwettervorhersagen Aktivitäten am Himmel vorhergesagt – manche Nordlichter hätten sogar noch in Norddeutschland sichtbar sein sollen. Waren sie aber nicht. Genauso wenig wie im nordschwedischen Lappland, wo ich zum Start der deutschen Höhenforschungsrakete „Texus 50“ unterwegs war.

Polarlichter

Nach ungezählten unergiebigen Ladeversuchen der Webseiten mit den lokalen geomagnetischen Verhältnissen, sollte es in der Nacht auf Sonntag, 14. April, der letzten Nacht während des Nordschweden-Trips, dann doch noch losgehen. 26 Minuten nach Mitternacht twitterte Daniel Fischer:

Seit 1997 wartet die ACE-Sonde bereits im sogenannten Lagrange-Punkt L1 zwischen Erde und Sonne auf vorbeiziehende Sonnenstürme. Das ist auch dringend nötig: Zwar lässt sich von der Erde aus sehr gut beobachten, was auf der Sonne vor sich geht. Wie sich die Stürme entwickeln, ob, wann und vor allem wie stark sie die Erde treffen, kann mit den aktuellen theoretischen Modellen aber noch immer nur schwer vorhergesagt werden – wie die vergangenen beiden kalten und langen Nächte gezeigt hatten.

Nun also die definitive Warnung von ACE.

Polarlichter

Nicht ganz eine Stunde später – das Stativ war natürlich noch nicht aufgebaut – zuckt ein helles, längliches Polarlicht knapp über dem nördlichen Horizont. Kurz danach folgen die grünen Schlieren. Sie sind nicht stark, vor allem aber sind die Beobachtungsbedingungen alles andere als optimal: Kiruna hat (insbesondere wegen seiner Mine) mit immenser Lichtverschmutzung zu kämpfen, Wolken ziehen auf und die Morgendämmerung, die zu dieser Jahreszeit in Kiruna, 1,3 Grad nördlich des Polarkreises, bereits kurz nach Mitternacht beginnt, wird minütlich stärker.

Polarlichter

Ein paar Worte zur Ausrüstung: Die Bilder entstanden mit einer Canon EOS 50D und einem 17-55 mm EF-S Objektiv bei weit offener Blende (2.8). Die Belichtungszeit bei den ausgewählten Fotos lag meist zwischen drei und vier Sekunden, als Empfindlichkeit hatte ich 1250 ISO gewählt (was sich beim Entwickeln als zu hoch erwies). Ich hätte gerne ein wenig mit anderen Belichtungszeiten und Empfindlichkeiten herumgespielt, aber dafür war angesichts von Wolken und Dämmerung keine Zeit.

Aufgenommen am 14. April 2013 in Kiruna. Alle Bilder unter CC BY-NC-ND (Fotos: Alexander Stirn)

Aufgenommen am 14. April 2013 in Kiruna. Alle Bilder unter CC BY-NC-ND. Hohe Auflösung und bessere Qualität direkt bei Flickr. (Fotos: Alexander Stirn)

Die beiden größten Herausforderungen während des Fotografierens: Das Stativ (ein Sirui T-1005x Reisestativ mit Sirui G-10 Kugelkopf) findet im tiefen Schnee direkt neben der Langlaufloipe von Kiruna kaum Halt und liegt deshalb nur mit weit gespreizten Beinen auf der Schneedecke, was der Stabilität nicht unbedingt zuträglich ist. Und auf dem Vorschau-Display der Kameras erscheinen die Bilder aufgrund der dunklen Umgebung deutlich heller als sie in Wirklichkeit sind, was das optimale Bracketing erschwert.

Aber aufgrund der kleineren Probleme gibt es beim nächsten Mal wenigstens noch etwas zu verbessern. Auch dann setze ich wieder auf ACE. Die Sonde wird schließlich – ich würde nie etwas anderes behaupten – noch viele Jahre tolle Arbeit leisten …

4 Antworten auf „Blasser Schimmer”

Avatar

Stirn

Mai 17th, 2013 at 15:29

Gebloggt: Polarlichter über Kiruna. Die Bilder. Und die kleine Geschichte dazu. http://t.co/rzmukJMAVl

Avatar

Freizeit_Tiger

Mai 17th, 2013 at 15:34

RT @Stirn: Gebloggt: Polarlichter über Kiruna. Die Bilder. Und die kleine Geschichte dazu. http://t.co/rzmukJMAVl

Avatar

CityBridget

Mai 17th, 2013 at 15:38

RT @Stirn: Gebloggt: Polarlichter über Kiruna. Die Bilder. Und die kleine Geschichte dazu. http://t.co/rzmukJMAVl

Avatar

Sterne_Weltraum

Mai 17th, 2013 at 15:50

RT @Stirn: Gebloggt: Polarlichter über Kiruna. Die Bilder. Und die kleine Geschichte dazu. http://t.co/rzmukJMAVl

Kommentieren